FC Langenthal

Wird das 3.-Liga-Team der Langenthaler am kommenden Samstag im oberen Emmental seiner kleinen Favoritenrolle gegen Langnau gerecht? Beide Fragen muss das Team des Trainertrios Siegenthaler/Brügger/Heiniger nach der Heimniederlage gegen den Koppiger SV mit einer guten Leistung zu beantworten versuchen. Anpfiff im «Moos» ist um 17 Uhr.

 

Wie nicht anders zu erwarten war, kam es am letzten Samstagnachmittag auf der «Rankmatte» zur mit Spannung erwarteten Auseinandersetzung der Regionen Oberaargau und Emmental. Dabei zogen die Langenthaler gegen das von Trainer Urs Affolter geführte Gästeteam nach einer Aufholjagd trotzdem noch den Kürzeren. Weshalb die knappe Niederlage? Zum einen vergaben die Spieler einige gute Möglichkeiten, wenigstens einen Punkt zu ergattern und zum anderen fanden diese nicht das nötige Rezept, sich gegen einen aufsässigen Gegner durch zu setzen.

Deswegen kommt der nächsten Partie eine relevante Bedeutung zu. Dass dabei ausgerechnet die Reise ins Epizentrum des Emmentals führt, wird allen Beteiligten zeigen müssen, ob diese bereit sind, die zuletzt erhaltenen negativen Erkenntnisse mit einer positiven Leistung resp. Erfolg zu beseitigen.

Absteiger Langnau: wohin führt der Weg?

Trainer Reto Flückiger, ein profunder Szenekenner, wusste schon vor dem Start der laufenden Meisterschaft, was auf ihn und sein Team wartet. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass die Emmentaler noch nicht aus dem Startlöchern nach vier Runden gefunden haben. Nun folgt am kommenden Samstag ein weiterer, harter Prüfstein für die Jungs. Werden diese diesen bestehen? Aktuell kaum! Wer aber den Trainer als auch einzelne Spieler der Langnauer etwas besser kennt, weiss genau, dass das Team nichts unversucht lassen wird, endlich den ersten Sieg der Saison zu bewerkstelligen – nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Roland Jungi

© 2022 FC Langenthal
Back to Top