FC Langenthal

Die erneut zahlreich erschienen Zuschauer sahen einen Cup-Fight, welcher noch lange für vielen, begründeten Gesprächsstoff sorgen wird. Letztlich zogen die Oberaargauer, trotz sehr guter Leistung, erst im Penaltyschiessen denn Kürzeren, besassen in der Verlängerung und dies erst noch stark ersatzgeschwächte, die Geschichte zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Die Partie war nach lediglich 95 Sekunden durch das Tor von Michel Lässer lanciert. Sofort forcierten die Platzherren die Offensive. Nur zwei Zeigerumdrehungen später musste Mutombo auf der Gegenseite für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie den Ball befreien. Eiskalt realisierte auf der Gegenseite Ramdani den sofortigen Ausgleich. Dies hinderte die Langenthaler jedoch nicht, wieder mit vielversprechenden Aktionen für Gefahr vor des Gegners Tor zu sorgen. Mit dem Ergebnis, dass Johannsmeier, mit dem Rücken zum Tor, das 2:1 zu buchen. Doch der erneute Vorsprung hielt gerade vier Minuten. Incoronato liess sich zum Torschützen des 2:2 ausrufen. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde wurde Mijatovic im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer verwandelte Nils Wernli eiskalt. Bis zur Pause drückten die Langenthaler auf den Ausbau der erneuten Führung. Bestes Beispiel dazu lieferte Valovcan, welcher am guten Stellungsspiel von Torhüter Salvi scheiterte.

Langenthal bringt Führung nicht über die Runden!

Beflügelte durch die Aktion des Langenthaler Mittelfeldspielers suchten die Platzherren ihr Heil in der Offensive. Jungspund Marc Jenni fand in der 49. Minute seinen Meister. Die Intensität stieg stetig weiter. Mittels einer Direktabnahme versuchte Torschütze Wernli mit einem Distanzschuss sein Glück. Der erneute Ausgleich der Neuenburger fiel sehr glücklich. Langenthal Goalie Santos de Carvalho vermochte einen Schuss von Bulur nicht unter Kontrolle zu bringen. Die Partie blieb bis zum regulären Ende hektisch und hochspannend.

Penaltykiller La Chaux-de-Fonds Goalie Salvi!

Die beiden Halbzeiten der nun folgenden Verlängerung prägten die Langenthaler. Nicht weniger als dreimal scheiterte Neuzuzug Admir Seferagic an Keeper Nolan Salvi. Zudem konnten die Oberaargauer von einem Ausschluss von Da Costa keinen Profit ziehen. Im nun matchentscheidenden Elfmeterschiessen reüssierten die ersten zehn Schützen. Den von Michel Lässer getretenen vermochte Goalie Salvi zu entschärfen. Zum Matchwinner avancierte danach Halimi, welcher Torhüter Santos de Carvalho keine Chance liess.

Schweizer Cup 2022 – Qualifikation – 1. Runde

 

Langenthal – La Chaux-de-Fonds       8:9 n.E. (3:2, 3:3, 0:0, 0:0).

Stadion Rankmatte. – 340 Zuschauer. – SR Schelb.

Tore: 2. Lässer 1:0. 6. Ramdani 1:1. 16. Johannsmeier 2:1. 20. Incoronato 2:2. 25. Wernli (Foulpenalty) 3:2. 66. Bulur 3:3.

Penaltyschiessen: Heuscher, Bulur, Seferagic, Mutombo, Valovcan, Doutaz, Scheidegger, Kamwa, Wernli, Ramdani (alle treffen), Lässer (verschiesst), Halimi (trifft).

FC Langenthal: Santos de Carvalho; Scheidegger, Kontar, Schäfer, Skeraj; Wernli, Valovcan, Lässer; Jenni (75. Seferagic), Johannsmeier (63. Heuscher), Mijatovic.

FC La Chaux-de-Fonds: Salvi; Kamwa (94. Pellegrini), Mutombo, Frossard, Cattin; Bulur; Ramdani, Da Costa, Doutaz, Halimi; Incoronato (46. Diniz).

Bemerkungen: Langenthal ohne Silva Dos Santos, Ardi und Edmond Selmani, Heric, Kisa, Jonjic, Kovac, Zimmermann (alle verletzt). – Schlechte Schiedsrichterleistung!. – Verwarnungen: 42. Lässer, 60. Da Costa, 61. Mijatovic, 62. Diniz, 74. Kamwa, 108. Wernli, 120. Skeraj (Foul). – Platzverweise: 104. Da Costa (2. Verwarnung).

 

© 2021 FC Langenthal
Back to Top