FC Langenthal

 

Die knappe 3:4-Niederlage in der 2. Qualifikationsrunde des Schweizer Cups der 1. Liga für die Oberaargauer fand einen faden Beigeschmack. Erneut muss die Leistung des Schiedsrichtertrios mehr als nur mangelhaft bezeichnet werden. Dieses benachteiligte in den matchendscheidenden Situationen die Langenthaler. Dabei spielten diese jederzeit auf Augenhöhe mit, resp. diese dominierten die Gäste aus dem Kanton Genf.

Die Partie mutierte sofort zum heiss erwarteten Cup-Fight zweier Teams, welche sich anschickten, den anwesenden Fans gute Fussballkost zu bieten. Es waren dabei die Gäste, welche die bessere Startphase erwischten. Erst in der 16. Minute liess sich Mittelfeldspieler Scheidegger die erste Möglichkeit der Einheimischen notieren. Knapp vor Ablauf der ersten halben Stunde buchte Stürmer Johannsmeier sehenswert per Kopf die Führung der Oberaargauer. Diese hielt nicht lange stand beim Ausgleich durch Munishi in der 30. Minute. Die Partie wurde zusehends intensiver und spannender. Zuerst verwandelt Wernli in der 39. Minute einen Strafstoss sicher und nur wenig später buchte Nsilu den 2:2-Ausgleich.

Langenthal und die Chancenauswertung!

Nach der Pause zog Verteidiger Skeraj unwiderstehlich los und liess sich verdient als Torschütze zum 3:2 ausrufen. Doch Chênois störte der erneute Rückstand nichts. Nsilu buchte in der 57. Minute den erneuten Ausgleich. Lediglich vier Zeigerumdrehungen später überwand Munishi Langenthal Keeper Fankhauser mit einem unhaltbaren Schuss ins hintere Lattenkreuz. Der offene Schlagabtausch fand danach die logische Fortsetzung. Wie bereits beschrieben, machte sich die mittlerweile denkwürdige Schiedsrichterleistung ihre Fortsetzung. Dieser benachteiligte hüben wie drüben die Teams. Vor allem die Platzherren mussten darunter leiden. Pech hatte Torschütze Wernli, als dieser sechs Minuten vor dem Ende einen Elfer an den Pfosten setzte. Zudem scheiterten die Einheimischen mit ihrem Sturmlauf immer wieder an Torhüter Taleb. Schade war letztlich, dass es dem Team von Trainer Willy Neuenschwander nicht gelang, sich für die erste Hauptrunde des Schweizer Cups in diesem Herbst zu qualifizieren.

Schweizer-Cup 2021 – Qualifikation 2. Runde

 

Langenthal – Chênois     3:4 (2:2).

Stadion Rankmatte. – 150 Zuschauer. – SR Qovanaj.

Tore: 25. Johannsmeier 1:0. 30. Munishi 1:1. 39. Wernli (Penalty) 2:1. 43. Nsilu 2:2. 47. Skeraj 3:2. 57. Nsilu 3:3. 61. Munishi 3:4.

FC Langenthal: Fankhauser; Skeraj, Wernli, Heuscher, Silva Dos Santos; Lopes do Paço (82. Zimmermann), Jonjic, Lässer (76. Cali), Scheidegger; Bräm; Johannsmeier.

CS Chênois: Taleb; Tavares, Ensina, Kanda, Pagnoux; Schellenberg, Khelil, Barbieri (82. Haliti); Nsilu, Bilalli, Munishi.

Bemerkungen: Langenthal ohne Andrin Schäfer, Ardi Selmani, Kisa, Kovac, Kontar (alle verletzt), Heric (Familie), Valovcan, Aziri, Edmond Selmani (alle Ferien). – 84. Wernli verschiesst Penalty.

© 2021 FC Langenthal
Back to Top